Mostbrot mit Brennnesselsamen

Dieses Mostbrot mit Brennnesselsamen ist schon etwas Besonderes. Zum einen der leicht säuerliche Geschmack des Mostes und zum anderen der Brennnesselsamen, der dem Brot eine leicht nussige Note verleiht. Das Rezept – Experiment hat sich gelohnt.

Das Buch „Von der Wiese in den Kochtopf“ hat mich inspiriert dieses Brot zu machen. Es gibt hier viele Rezepte mit tollen Kräutern die in der Küche wunderbar zum Einsatz kommen. Die Brennnessel zählt zu den Allheil-Kräutern, enthält Mineralstoffe und ist reich an Vitamin A, C, und E. Die Samen am Brot sind ein echter Hingucker. Und im Brot sorgen sie für eine geschmackliche Überraschung.

Da wir im Sommer gerne mal einen gespritzten Most vom heimischen Genussbauernhof Distelberger trinken durfte auch ein Teil davon mit hinein in den Brotteig. Die leichte Säure passt einfach perfekt für ein gutes Jausenbrot. (unbezahlte Werbung)

Mein Rezept

200 g Wasser

120 g Most

10 g Germ

300 g Weizenmehl

200 g Roggenmehl

100 g Weizensauerteig (optional Roggensauerteig)

10 g Salz

10 g Butter (in kleine Stücke geschnitten)

Ca. 2 Hände voll Brennnesselsamen – blanchiert, gut abgetropft (ev. einen kleinen Teil davon zum verzieren zur Seite legen)

Alles der Reihe nach mit der Küchenmaschine zu einem glatten Teig verarbeiten. Diesen dann zugedeckt für 1 Stunde rasten lassen. Anschließend auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben und nochmals kurz durchkneten oder falten. Nun den Teig in zwei Teile teilen und zu Brotlaiben formen. Diese dann in bemehlte Gärkörbchen geben und zugedeckt nochmals ca. 30 min. rasten lassen. Danach auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, verzieren und einschneiden und bei HL 230 Grad für 10 min. mit Dampf backen. Dann die Temperatur auf 210 Grad zurückdrehen, den Dampf ablassen und weitere 15 bis 20 min. backen. So, dass das Brot eine schöne Farbe hat und durchgebacken ist. Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen und genießen.

Viel Spass beim Nachbacken!

Kommentar verfassen