Herzerlbrot

Heute habe ich ein ganz besonderes Brot! Es schaut doch richtig gut aus mit dem Herz in der Mitte! Oder, was meint ihr? Was ihr aber nicht wisst, ist, dass ich zum ersten Mal in meiner Backkarriere auf Salz vergessen habe! Also ist das Brot, obwohl es gut aussieht, ungenießbar. Darüber werden sich die Hühner meiner Eltern freuen.

Könnt ihr euch vorstellen wie es mir gegangen ist als ich bemerkt habe das ich auf Salz vergessen habe? Da fährt ein Blitz durch den ganzen Körper 😉 Da können die Zutaten noch so wertvoll und gut sein, es ist einfach ungenießbar. Ehrlich, wir haben es versucht. Zum Glück gibts da die lieben Hühner im Garten meiner Eltern. Somit muss ich nichts wegwerfen denn das könnte ich einfach nicht. Alles in allem, es war einfach nicht mein Tag. Irgendwie war ich gedanklich irgendwo, nur nicht beim Backen. Das Rezept bekommt ihr allesdings mit allen Zutaten;-)

Dieses Gärkörbchen mit dem Herz habe ich übrigens beim AFBA von Finis Feinstes bekommen. Es schaut einfach nett aus. Und Gärkörbchen kann man sowieso nicht genug haben.

Mein Rezept

320 g Wasser

10 g Germ

1 TL Honig

15 g Trockensauerteig

250 g Roggenmehl

100 g Dinkelvollkornmehl

150 g Dinkelmehl

10 g Salz

50 g Sonnenblumenkerne

20 g geschroteter Leinsamen

5 g Brotgewürz

Alles bis zum Salz kurz durchkneten. Dann die Körner und das Brotgewürz dazugeben und weiter zu einem glatten Teig verarbeiten. Diesen zugedeckt ca. 1 Stunde rasten lassen.

Anschließend auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben, in 2 Teile teilen und zu Brotlaiben formen. Diese in mit Roggenmehl bemehlte Gärkörbchen geben und nochmals zugedeckt ca. 20 min. rasten lassen. Dann im vorgeheizten Backrohr bei HL 230 Grad für 10 min. backen, die Temperatur auf 210 Grad zurückdrehen und weitere ca. 20 min. fertig backen. Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen und genießen.

Viel Spass beim Backen!

Kommentar verfassen